Home Schwangerschaft Geburtsvorbereitungskurs – Häufige Fragen und Infos

Geburtsvorbereitungskurs – Häufige Fragen und Infos

Geburtsvorbereitungskurs – Häufige Fragen und Infos

Die Geburt wirkt wie ein kompliziertes Ereignis von dem man vieles gehört oder gelesen hat. Um schwangere Frauen auf die Geburt vorzubereiten, gibt es Geburtsvorbereitungskurse. In diesem Artikel beantworten wir die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Was ist ein Geburstvorbereitungskurs und warum sollte ich einen besuchen?

Der Kurs dient der psychischen und körperlichen Vorbereitung auf die Geburt. Außerdem soll es auf das neue Leben mit einem Säugling vorbereiten. Es dient vor allem der Information von werdenden Müttern und Vätern. In der Regel nehmen 8 bis maximal 12 Frauen an so einem Geburtsvorbereitungskurs teil. Die Kurse werden i.d.R. von einer Hebamme geleitet.

Der Geburtsvorbereitungskurs zeigt durch das Wissen auch Wahlmöglichkeiten der Eltern bei der Geburt auf. Durch das angeeignete Wissen, haben sie mehr Chancen zur Selbstbestimmung.

Die Kurse dienen ebenfalls zur Stärkung des Selbstvertrauens und fördern die Selbstwahrnehmung.

Ist ein Geburtsvorbereitungskurs Pflicht?

Nein. Jeder Frau steht es frei sich auch ohne einen Kurs vorzubereiten. Es gibt keine verpflichtenden Gesetze oder Anordnungen. Der Besuch ist beim ersten Kind allerdings wärmstens zu empfehlen.

Kann ich einen Geburtsvorbereitungskurs auch beim zweiten Kind besuchen?

Ja, bei jeder Schwangerschaft hast du einen Anspruch auf einen Geburtsvorbereitungskurs, der auch von der Krankenkasse übernommen wird. Manche Hebammen bieten spezielle Kurse für Mehrgebärende an.

Dort kann der Fokus beispielsweise darauf liegen exklusive Zeit mit dem ungeborenen Kind zu verbringen und sich vor allem mental auf die Geburt und das Baby vorzubereiten.

Was ist Inhalt des Geburtsvorbereitungskurs?

Jede Hebamme gestaltet die Geburtsvorbereitung etwas anders und setzt unterschiedliche Schwerpunkte. Das Themenspektrum beinhaltet aber in der Regel einen großen Teil der unten aufgelisteten Bereiche.

Du kannst vorab die Beschreibung deines gewählten Kurses lesen oder einfach bei der Hebamme anrufen oder einen Termin vereinbaren und nachfragen.

Wenn du etwas ganz bestimmtes wissen oder machen möchtest, hast du dort auch die Gelegenheit danach zu fragen. In den Kursen sind Fragen natürlich jederzeit erlaubt.

Inhaltlich geht es in Vorbereitungskursen um:

  • Verlauf der Schwangerschaft sowie Entwicklung des Kindes
  • die Geburt an sich: Geburtsbeginn, Geburtsablauf, Latenzphase
  • Alles über Wehen und den Umgang mit Schmerzen
    • dazu zählen z.B. Atem- und Entspannungstechniken
  • Gebärhaltungen
  • Abweichungen von der „normalen“ Geburt (Komplikationen, etc.) sowie ihre Folgen und Möglichkeiten der Intervention
  • Schmerzmittel und Schmerzlinderung (z.B. Akupunktur, PDA)
  • Informationen zur Wahl des Geburtsortes (Klinik, Geburtshaus, Hausgeburt)
  • Wahlmöglichkeiten von Leistungen und Angeboten
  • Möglichkeiten der Unterstützung durch den Partner (Massagen, gemeinsames Atmen, etc.)
  • Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit und Kontakt zum Kind aufbauen
  • Alles zum Thema Wochenbett und Stillen
  • Tipps für die erste Zeit als Familie und zur Säuglingspflege

Kostet der Geburtsvorbereitungskurs etwas?

Die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung. Die Hebamme rechnet direkt mit der Krankenkasse ab, sodass du nichts bezahlen musst.

Jeder Frau wird somit die Möglichkeit der optimalen Geburtsvorbereitung gegeben, unabhängig von der finanziellen Lage.

Schwangere, die privat krankenversichert sind, müssen sich informieren, ob diese Leistungen in ihrem individuellen Verischerungsvertrag enthalten sind.

Die Kosten werden von der Krankenkasse nur übernommen, wenn sie auch von einer Hebamme durchgeführt werden. Es werden auch alternative Kurse von anderen Berufsgruppen angeboten, die jedoch meist einen anderen Schwerpunkt haben.

Wo findet so ein Kurs statt?

Der Kurs wird in einem geeigneten Raum stattfinden. Das bedeutet, dass sich alle Schwangeren bequem hinsetzen können (z.B. auf Matten auf dem Boden mit Kissen und Decken) und natürlich ein WC in der Nähe ist.

Die Räumlichkeiten sind meistens auch besonders gemütlich gestaltet und für Knabbereien und Trinken ist gesorgt. Selbstverständlich kannst du die Kursleiterin auch fragen, was du alles mitbringen sollst.

Gibt es auch einen Geburtsvorbereitungskurs online?

Ja, es gibt auch Angebote der Geburtsvorbereitung im Internet. Einige Frauen können oder wollen die eigenen Wände nicht verlassen und möchten lieber einen Geburtsvorbereitungskurs zu Hause machen.

Da bietet sich ein Onlinekurs natürlich an. Ebenso kann ein Geburtsvorbereitungskurs online eine tolle Ergänzung zum regulären Kurs sein.

Die beiden größten Nachteile beim Online Geburtsvorbereitungskurs sind:

  1. Du kannst keine Rückfragen stellen.
  2. Die Kosten werden i.d.R. nicht übernommen (ggf. bei der Krankenkasse bzgl. Zuschüssen o.ä. nachfragen).

Wenn vor allem der Kostenpunkt für dich kein Problem ist, hat ein Onlinekurs auch Vorteile. Du bist nicht an Ort und Zeit gebunden. So kannst du jederzeit und überall deine Lektionen durchgehen und sie wiederholen, so oft du magst.

Außerdem kannst du so viele Lektionen auf einmal schauen wie du möchtest und das in deinem ganz eigenem Tempo. Den Kurs kannst du dann auch mit deinem Partner gemeinsam schauen und musst dir keine Sorgen um einen Platz in einem entsprechenden Kurs zu machen.

 

Online Geburtsvorbereitungskurs


Nadine Beermann: Online Geburtsvorbereitungskurs
*

Wir empfehlen dir den Online Geburtsvorbereitungskurs von Hebamme Nadine Beermann. Für 79€ erhälst du für 9 Monate Zugang zum kompletten Kursinhalt. Wenn du dir schon Gedanken zur Rückbildung machst, dann kannst du dort auch ein Kombipaket buchen. Der Rückbildungskurs hat keine zeitliche Zugangsbeschränkung.Kursinhalte sind u.a.:

  • Hebamme finden
  • Entbindungsorte
  • Erstausstattung
  • Bindung zum Baby in der Schwangerschaft
  • Atem- und Entspannungstechniken
  • Anatomie der Geburt
  • Gebärpositionen
  • Komplikationen
  • und einiges mehr…

Kann mein Partner/Freundin/Mutter mit?

Mittlerweile begleiten viele Väter ihre Partnerin zur Geburt. Deswegen werden ganze Paarkurse angeboten, an denen sowohl Mama als auch Papa regelmäßig teilnehmen. Bei diesen Kursen beschränkt sich die Teilnehmerzahl auf 4-6 Paare.

Andere Kurse sind reine Frauengruppen, jedoch bieten die meisten Kurse mindestens 1 bis 2 Termine mit Partner an.

Ob deine Mutter oder eine Freundin ebenfalls zum Kurs mitkommen kann, musst du indivduell mit dem Kurs absprechen.

In einigen Fällen ist kein Partner vorhanden und es gibt eine andere Begleitung bei der Geburt, sodass es durchaus sinnvoll sein kann, dass diejenige am Kurs teilnimmt. Manche bieten es an, andere wiederum nicht.

Hier findest du ein paar Tipps von uns, wie du als Papa Mama und Baby nach der Geburt unterstützen kannst.

Wichtig: Die Kosten für den Partner/Begleitung werden grundsätzlich nicht von der Krankenkasse übernommen, allerdings erstatten viele Versicherungen zumindest einen Teil der Gebühren.

Wie lange geht ein Geburtsvorbereitungskurs?

Als schwangere Frau hast du Anspruch auf 14 Stunden Geburtsvorbereitung. Wie diese aufgeteilt werden, entscheidet die Kursleitung. So gibt es beispielsweise wöchentliche Kurse (je 1-2 Stunden) oder auch Intensiv– oder Wochenendkurse, die alles in 2-3 Tagen vermitteln.

Die wöchentlichen Kurse haben den Vorteil, dass sich eine kleine Gruppe von schwangeren Frauen in regelmäßigen Abständen trifft. So können Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden. Der Austausch unter Gleichgesinnten hilft vielen Frauen dabei die Strapazen, aber auch die schönen Seiten der Schwangerschaft zu bewältigen.

Intensiv- oder Wochenendkurse machen oft im letzten Trimester der Schwangerschaft Sinn, da das Gelernte zur Geburt schon vergessen sein könnte.

Wie finde ich einen Geburtsvorbereitungskurse?

Ein erster Anlaufpunkt kann das Internet sein. Die Kurse werden überwiegend von Geburtskliniken, Hebammenpraxen, Geburtshäusern, Volkshochschulen und Familienzentren angeboten. Also lohnt es sich die lokalen Angebote anzuschauen und dort gezielt zu suchen oder nachzufragen.

Wann soll ich mich anmelden?

Am besten kümmerst du dich recht früh in der Schwangerschaft (10 – 15. SSW) um einen Platz. Die Kurse können schnell ausgebucht sein und dein Wunschkurs ist vielleicht bereits voll. Der Kurs startet für gewöhnlich um die 20. SSW herum. Wochenendkurse entsprechend später.

Kann ich mich selbst auf die Geburt vorbereiten?

Geburtsvorbereitung ist nicht an einen Kurs gebunden. Streng genommen ist die ganze Schwangerschaft eine Vorbereitung auf die Geburt. Schließlich macht man sich viele Gedanken zu den kommenden Wochen, Monaten und sogar Jahren mit dem Nachwuchs. Das erfordert viel Arbeit. Und auch die mentale Auseinandersetzung mit der Geburt ist eine Vorbereitung.

Es gibt eine Menge guter Bücher zum Thema Schwangerschaft und Geburt. In 5 gute Schwangerschaftsbücher haben wir dir ein paar tolle Bücher rausgesucht.

Außerdem empfehlen wir dir den Artikel 10 Tipps zur Geburtsvorbereitung, in dem wir dir ein paar Ideen an die Hand geben.

Zum Thema Schmerzen bei der Geburt haben wir ebenfalls einen Beitrag geschrieben, der dir den Sinn von Geburtsschmerzen aufzeigen soll.

Unsere Buchempfehlung

Guter Hoffnung - Hebammenwissen für Mama und Baby: Naturheilkunde und ganzheitliche Begleitung

Von einer Hebamme geschrieben, von einer Hebamme empfohlen: Guter Hoffnung von Kareen Dannhauer ist ein absolutes Must-Have für werdende Mütter. Dieses Buch lässt kaum eine Frage offen und begeistert durch wirklich gute Ratschläge, die auch helfen. Hier geht’s um Schwangerschaft, Geburt, Tipps, Wochenbett und auch für die Väter ist etwas dabei.

Vorsicht vor selbsternannten Experten im Internet, wie beispielsweise bei YouTube oder Instagram. Häufig sind diese Frauen selber Mütter, aber keine ausgebildeten Hebammen oder Fachleute.

Einige Frauen raten Dinge, die aus der Sicht einer Hebamme oder eines Arztes fahrlässig oder gefährlich sind. Manche Frauen raten zur Geburt ohne Hilfe einer Hebamme. Selbstverständlich ist es jeder Frau überlassen, ob sie alleine oder mit Hilfe entbinden möchte.

Aus professioneller Sicht ist diese Art der Entbindung allerdings sehr gefährlich, da Komplikationen auftreten können. Diese Komplikationen können das Leben von Mutter und Kind im schlimmsten Fall bedrohen und manchmal ist Hilfe in wenigen Sekunden nötig.

Bei jeder Risikoschwangerschaft (z.B. Zwillinge, höheres Alter, etc.), sollte unter keinen Umständen alleine entbunden werden.

Geburtsvorbereitung und Rückbildungskurse

Da momentan einige Geburtsvorbereitungskurse und Rückbildungskurse ausfallen, wollen wir dir den Online-Geburtsvorbereitungskurs* und den Online-Rückbildungskurs* von Hebamme Nadine Beermann ans Herz legen. Ob dieser aufgrund der derzeitigen Situation von der Krankenkasse übernommen werden kann, erfragst du am Besten bei deiner Krankenkasse.


* = Affiliate-Links. Die mit * gekennzeichneten Links sind sogennante Affiliate-Links und damit finanzieren wir nestbau.net. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, erhalten wir dafür eine kleine Provision. Am Preis verändert sich für dich dabei nichts!

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne!

Vielleicht interessiert dich auch...

Sag etwas dazu!